• Hotline: 02741 9484-0
  • Profiqualität
  • Schneller Versand

WIG SCHWEISSGERÄT

GESUNDHEITSFREUNDLICHE Lösung für hochwertigSTe Schweißnähte

Unsere WIG Schweissgeräte werden in modernster Invertertechnologie gefertigt. Dies garantiert besonders kompakte Abmessungen, geringes Gewicht und beste Schweißeigenschaften bei gleichzeitig reduziertem Energiebedarf. In unserem Angebot finden Sie tragbare Geräte die optional auch mit Wasserkühlgerät ausgerüstet werden können, ebenso wie fahrbare Kompaktgeräte mit integrierter Wasserkühlung.

Für einige Modelle steht optional ein Kaltdrahtvorschubgerät zu Verfügung. Hiermit lässt sich der Schweißzusatzwerkstoff gleichmäßig und präzise von einer Rolle zuführen. Schweißgeschwindigkeit und Abschmelzleistung steigen auf diesem Wege ebenso wie die Wirtschaftlichkeit des WIG Schweißverfahrens.

Ecknaht CrNi 1.0mm

Ecknaht CrNi 1.0mm

Geheftet mit REHM HYPER.SPOT. Kein Verzug, kaum Anlauffarben

Ecknaht CrNi 1.0mm

Ecknaht CrNi 1.0mm

Geheftet mit REHM HYPER.SPOT. Kein Verzug, kaum Anlauffarben

Ecknaht Alu

Ecknaht Alu

Geschweißt mit REHM HYPER.PULS, ohne Zusatz

Rundnaht

Rundnaht

Geschweißt mit REHM HYPER.PULS, ohne Zusatz

AC/DC: Das bedeuten die Kürzel beim WIG Schweissgerät

Beim WIG Schweißen wird je nach Grundmaterial Gleichstrom oder Wechselstrom benötigt. Entsprechend ist beim Kauf eines Schweissgerätes auf die entsprechende Eignung zu achten:

DC

Aktuelle WIG Schweissgeräte liefern im Standard lediglich Gleichstrom (DC) als Schweißspannung aus. Mit Gleichstrom können alle Materialien außer Aluminium verschweißt werden.

DC steht für Direct Current.

AC/DC

AC/DC Geräte liefern Gleich- und Wechselstrom aus, sind dadurch Multitalente zum Verschweißen sämtlicher Metallwerkstoffe. Aluminium besitzt eine schützende Oxidschicht, die wie eine Isolierung wirkt und dadurch das Material im Normalfall unschweißbar macht. Dank Wechselstrom kann die Oxydschicht des Aluminums aufgebrochen werden, wodurch es erst verschweißbar wird. AC steht für Alternating Current.

Der Nutzen: Wozu benötige ich ein WIG Schweissgerät?

Ein WIG Schweissgerät kommt immer dann zum Einsatz, wenn höchste Anforderungen an die technische und optische Schweißnahtqualität (auch unter schwierigen Bedingungen) gestellt werden. WIG Schweißen ist in sämtlichen Schweißpositionen möglich und gilt als sauberes Schweißverfahren, da nur sehr wenig Schweißrauch entsteht. Die Art des Ausgangsstromes (nur DC oder AC/DC) bestimmt die grundsätzliche Eignung des Gerätes und sollte beim Kauf genau abgewogen werden. Als Schutzgas wird in der Regel reines Argon eingesetzt.

Mit dem WIG Schweißverfahren lassen sich grundsätzlich alle Metalle verschweißen. Die am häufigsten verwendeten Werkstoffe sind jedoch Aluminium- und Nickellegierungen sowie rostfreie Stähle. Dank präzise steuerbarer Wärmeeinbringung verzieht sich das zu schweißende Material weniger, wodurch sich das Verfahren auch besonders gut zum Verschweißen dünner Rohre, Bleche sowie zur Umsetzung anderer filigraner Projekte eignet. Ein WIG Schweissgerät mit Impulsfunktion steigert diese Fähigkeit nochmals und ermöglicht auch dem Einsteiger oder Hobbyschweißer mit etwas Übung ansprechende Ergebnisse ohne durchschmelzen des Materials.

VERSCHWEISSBARE WERKSTOFFE

Stahl
Edelstahl
Aluminium**
Kupfer
Titan

**Zum Verschweißen von Aluminium wird ein AC/DC WIG Schweissgerät benötigt

Bedienung

Zur optimalen Anpassung an die jeweilige Schweißaufgabe verfügen WIG Schweissgeräte teilweise über eine beachtliche Anzahl von Einstellmöglichkeiten. (Zu) viele Knöpfe oder eine unlogische Bedienanordnung machen dem Schweißer die Bedienung aber zur Herkulesaufgabe.

Damit Sie sich voll auf die perfekte Schweißnaht konzentrieren können, bieten unsere Geräte für Einsteiger wie Profis passende Bedienmöglichkeiten an - und zwar in einem Gerät. Der klassische Bildschirm zeigt dem Profi in Form einer symbolisierten Schweißkurve alle Werte auf einen Blick an, angezeigt wird jedoch nur was wirklich aktiv ist. Einsteigern steht auf Tastendruck der Assist-Bildschirm zur Verfügung, bei dem die Einstellung über die Auswahl von Material, Materialstärke und Nahtform erfolgt.

Über Schweißtipps und Bibliothek werden auf Wunsch zahlreiche Informationen wie z. B. Typ und Durchmesser der Wolframelektrode, Gasmenge, Gasdüsengröße und Zusatzwerkstoff bereitgestellt.

All das kann für den Benutzer in verschiedenen Sprachen dargestellt werden.

Patentiert
Intuitiv & schnell
Mehrsprachig

Sie werden erstaunt sein, wie einfach und intuitiv die Bedienung eines WIG Schweissgerätes sein kann. Ohne Mehrpreis enthalten in REHM TIGER Ultra digital, REHM INVERTIG.PRO digital.

Worauf achten?

Wir haben nachfolgend einige Punkte zusammengetragen, die beim Kauf eines WIG Schweissgerätes beachtet werden sollten:

Die wichtigste Überlegung: Welche Werkstoffe sollen verschweißt werden? Sobald Aluminium verschweißt werden soll, geht an einem Modell mit Wechselstrom (AC) kein Weg vorbei. Für alle anderen Materialien wie z. B. Stahl, Edelstahl (V2A, V4A), Kupfer genügt ein DC-Modell.

Pro Millimeter Blechstärke müssen etwa 40A eingeplant werden. Wie bei jedem Schweißgerät, empfehlen wir auch hier eine Leistungsreserve einzukalkulieren - dies schont einerseits das Gerät und begünstigt eine lange Haltbarkeit, andererseits bleibt die Möglichkeit bestehen, später doch einmal eine unerwartet größere Materialstärke verschweißen zu können.

Wenn mit dem WIG Schweissgerät ...

  • unterschiedliche Schweißer
  • Schweißer weiterer Nationalitäten
  • Anfänger / Einsteiger

arbeiten, und / oder wenn ...

  • Zeit und Nerven gespart werden sollen
  • bestimmte Schweißparameter für reproduzierbare Ergebnisse bereit stehen sollen

sollten Sie auf eines unserer WIG Schweissgeräte mit patentierter und intuitiver Bedienung setzen.

In der Werkstatt lässt sich leicht der für das WIG Schweissgerät geforderte Netzanschluss bereit stellen. Doch wie sieht es unterwegs auf der Baustelle aus? Hier sind nicht selten lange Wege vom Stromanschluss zum Arbeitspunkt oder gar ein Stromgenerator an der Tagesordnung. Achten Sie daher unbedingt auf die entsprechende Einsatztauglichkeit des Gerätes in Verbindung mit langen Netzzuleitungen oder Generatoren.

Denken Sie auch an ein möglichst geringes Gewicht und kompakte Abmessungen, wenn Sie Ihr neues WIG Schweissgerät an wechselnden Arbeitsplätzen einsetzen möchten. Hervorragend geeignet hierfür sind zum Beispiel unsere REHM TIGER.

Energie wird immer kostbarer und teurer. Mit unseren WIG Schweissgeräten entscheiden Sie sich für modernste Technologie, die die maximale Leistung aus den zur Verfügung stehenden Ressourcen schöpft.

Der Endverbraucher ist mindestens enttäuscht und genervt, ein Unternehmen kostet jeder Geräteausfall bares Geld. Unsere Geräte unterliegen strengen Qualitätskontrollen bei der Herstellung und vor Auslieferung durch uns.

Features

Beim Schweißvorgang wird der Anwender je nach Hersteller / Gerätetyp durch nützliche Funktionen und Einstellmöglichkeiten unterstützt.

2-Takt:
Die Betriebsart 2-Takt wird empfohlen für manuelles Punktschweißen und kontrolliertes, schnelles Heftschweißen.

  • Takt 1 - Brennertaster betätigen und halten
    Gasventil im Schweißgerät wird geöffnet
    Lichtbogen zündet nach Ablauf der Gasvorströmzeit
    Schweißstrom steigt steigt in der gewählten Stromanstiegszeit vom eingestellten Startstrom auf dem eingestellten Hauptstrom (I1) an
  • Takt 2 - Brennertaster loslassen
    Der Schweißstrom verringert sich während der eingestellten Stromabsenkzeit auf den eingestellten Endkraterstrom und schaltet dann ab.
    Schutzgas strömt noch für die Dauer der eingestellten Gasnachströmzeit

4-Takt:
In der Betriebsart 4-Takt entfällt die permanente Betätigung des Brennertasters, dadurch kann der Brenner für längere Zeit ermüdungsfreier eingesetzt  werden.

  • Takt 1 - Brennertaster betätigen und halten
    Gasventil im Schweißgerät wird geöffnet
    Lichtbogen zündet nach Ablauf der (eingestellten) Gasvorströmzeit
    Schweißstrom hat den Wert des eingestellten Startstromes
  • Takt 2 - Brennertaster loslassen
    Schweißstrom steigt in der (eingestellten) Stromanstiegszeit auf den vorgewählten Hauptstrom an
  • Takt 3 - Brennertaster betätigen und halten
    Schweißstrom sinkt in der (eingestellten) Stromabsenkzeit auf den vorgewählten Endkraterstrom ab und fließt in unveränderter Höhe bis zum nächsten Takt
  • Takt 4 - Brennertaster loslassen
    Lichtbogen endet. Schutzgas strömt noch für die Dauer der (eingestellten) Gasnachströmzeit

Wie der Name schon vermuten lässt, wird diese Einstellmöglichkeit nur beim AC-Schweißen angeboten, sie regelt das Zeitverhältnis zwischen positiver und negativer Halbwelle des Stromes. Mit der AC Balance können beim Aluminium Schweissen die Lichtbogenform, der Einbrand sowie die Reinigungswirkung beeinflusst werden.

Diese Einstellung regelt die Frequenz des Wechselstroms, legt also fest wie schnell der Wechsel der Ausgangspolarität aufeinander erfolgt. Eine einstellbare AC-Frequenz führt zu einer spürbaren Geräuschreduzierung und zu Verbesserungen beim AC Schweißen an sich.

Der Schweißstrom, auf den beim Beenden des Schweißvorgangs abgesenkt wird. Der korrekte Einstellungswert hilft Kerben und Endkraterrisse am Nahtende durch zu schnelles Abkühlen der Schmelze zu verhindern.

Dank HF-Zündung wird eine berührungslose und kurzschlussfreie Zündung des Lichtbogens ermöglicht. So können hochreine Schweißnähte, frei von Einschlüssen erzielt werden.

Die feste oder einstellbare Gasnachströmzeit läuft nach Erlöschen des Lichtbogens ab, bevor das Gasventil geschlossen wird. Wolframelektrode und Werkstück werden durch das Nachströmen des Schutzgases vor Zugriff des Luftsauerstoffs bewahrt. Eine zu kurze Gasnachströmzeit ist erkennbar an einer schwarz (statt silber glänzend) werdenden Wolframelektrode.

Wurde der Brennertaster zum Starten des Schweißvorgangs betätigt, läuft die feste oder einstellbare Gasvorströmzeit ab. Während dieser Zeit wird das Gasventil im Gerät geöffnet, bevor der Lichtbogen gezündet wird. Das Zünden des Lichtbogens erfolgt dadurch mit Schutzgasmantel, wodurch Werkstück und Elektrode vor dem Ausbrennen geschützt werden.
Manche Gerätesteuerungen setzen die Gasvorströmzeit automatisch auf 0, wenn während der Gasnachströmzeit der Schweißvorgang erneut gestartet wird. Dies führt zum Beispiel beim Heftschweißen zu Zeiteinsparungen.

Beim WIG Impulsschweißen wechseln sich innerhalb einstellbarer Intervalle eine Erwärmungsphase (Hochstrom) und eine Abkühlphase (Niederstrom) ab.
Vorteile des Impuls-Schweißverfahrens sind spürbare Verbesserungen bei der Schweißbarkeit von Dünnblechen und der Kontrollierbarkeit des Schweißbades. Die Wärmeeinbringung kann wesentlich besser gesteuert werden, dies kommt auch dem Anfänger bzw. Hobbyschweißer entgegen wenn z. B. ein größerer Spalt überbrückt werden muss. Generell können mögliche Fehler an Beginn und Ende einer Schweißnaht minimiert oder gar vermieden werden.

Ein erheblicher Nachteil bei den meisten WIG Schweissgeräten ist die je nach Frequenz mehr oder weniger unangenehme Geräuschkulisse, die über den Tag hinweg zur echten Belastung für den Schweißer wird. Rehm bietet mit dem HYPER.PULS-Verfahren eine Lösung, die für den Schweißer so gut wie nicht mehr hörbar ist und die Nahtqualität nochmals steigert.

Dies ist der Zeitraum, in der sich der Schweißstrom linear vom Startstrom auf den eingestellten Hauptstrom (I1) erhöht. Beim 2-Takt-Schweißen beginnt die Stromanstiegszeit sofort nach Lichtbogenzündung, beim 4-Takt-Schweißen setzt sie mit dem Loslassen des Brennertasters bei fließendem Startstrom ein.

Dies ist der Zeitraum, in der sich der Schweißstrom kontinuierlich auf den Endkraterstrom absenkt. Beim 2-Takt-Schweißen beginnt die Stromabsenkzeit sofort nach loslassen des ersten Brennertasters, beom 4-Takt-Schweißen setzt sie mit dem Drücken des Brennertasters 1 ein.
Langsames absenken des Schweißstromes verhindert die Entstehung von Endkratern.

Der Zweitstrom kann bei der Zweistrom-Regelung oder dem manuellen Pulsen genutzt werden.
Zweistrom-Regelung: Der Schweißer kann unter Nutzung eines entsprechenden Schweißbrenners mit 2 Tasten (Doppeltaster), mit zwei verschiedenen, voreingestellten Schweißströmen arbeiten. Die Umschaltung zwischen Hauptstrom (I1) und Zweitstrom (I2) kann beim 2- oder beim 4-Takt-Schweißen ohne Pulsen erfolgen.

Beispiele für den Einsatz der Zweistrom-Regelung:
⦁ Beim Ändern der Schweißposition
⦁ Zum Aufwärmen des Werkstücks hoher Hauptstrom (I1), danach schweißen mit geringerem Strom (I2)
⦁ Starten mit niedrigem Strom (I1) an Werkstückkanten, danach arbeiten mit höherem Schweißstrom (I2)

Diese und weitere Features sind ohne Mehrpreis enthalten in REHM TIGER Ultra digital sowie REHM INVERTIG.PRO digital.

Pro & Contra

Die Pros & Contras kurz und bündig zusammengefasst:

  • Schweißnahtoptik
  • Schweißnahtqualität
  • Schweißen dünner Bleche, Rohre und sehr filigraner Gegenstände
  • Alle Metallwerkstoffe verschweißbar, auch untereinander
  • Alle Schweißpositionen möglich
  • Kaum Schweißrauch

  • Schweißgeschwindigkeit
  • Erfordert saubere Arbeitsumgebung
  • Erfordert Geduld und Übung von Anfängern
  • Zugluftempfindlich, daher im Außenbereich nicht empfehlenswert