ACHTUNG: Vom 31.07.20 bis 07.08.20 bleibt unser Betrieb geschlossen. Bitte beachten Sie unsere Hinweise zu den Lieferterminen.

Automatik Schweisshelm ohne Funktion ... oder auch nicht!

"Funktioniert nicht mehr!" Schon oft gaben uns Kunden Ihren automatischen Schweißhelm mit diesem Hinweis zur Überprüfung ab.

Heute möchten wir Ihnen vier Tipps mit auf den Weg geben, die scheinbar nicht mehr funktionierende Helme wieder zum Arbeiten bringen. Eigentlich Kleinigkeiten, die aber im Fall der Fälle mal gerne vergessen werden.

1. Automatik Schweisshelme verfügen über eine empfindliche Filterkassette, die für das automatische Abdunkeln beim Schweißen zuständig ist. Die äußere Vorsatzscheibe des Schweißhelms schützt diese Filterkassette vor Schweißspritzern und sonstigem Schmutz. Nach längerer Benutzung wird die Scheibe logischerweise schmutzig, oder verfärbt sich aufgrund von Arbeiten bei größerer Hitze. Besonders wichtig ist daher, die Scheibe regelmäßig auszutauschen. Nur so können die Sensoren des Helms zuverlässig den Lichtbogen erkennen und Ihre Augen vor irreparablen Schäden bewahren. Schweißen Sie mangels Teilenachschub insbesondere auch nie ganz ohne Vorsatzscheibe! Dies würde die Filterkassette zerstören, der Gewährleistungsanspruch erlischt.

2. Einige Schweißhelme verfügen über einen speziellen Schleifmodus, mit dem der Helm zum Schleifen eingesetzt werden kann ohne zu flackern. Sollte Ihr Helm mit Schleifmodus beim Schweißen einmal nicht mehr abdunkeln, können Sie überprüfen ob genannter Schleifmodus bewußt oder versehentlich aktiviert wurde. Dann schnell wieder in den normalen Modus zum Schweißen wechseln, und häufig funktioniert dann alles schon wieder wie gewünscht. Auch dies ist ein Klassiker unter den "Fehlern" bei Schweißhelmen.

3. Viele moderne Schweißhelme bieten eine Empfindlichkeitseinstellung. Mit dieser läßt sich der Helm zum Beispiel auf verschiedene Schweißverfahren beziehungsweise Umgebungssituationen adaptieren. Dunkelt Ihr Helm nicht oder nicht mehr korrekt ab, überprüfen Sie bitte die Einstellung der Empfindlichkeit. Ob sich die Einstellung durch einen allzu leichtgängigen Regler nun selbstständig gemacht hat, oder ein zweiter Anwender den Helm nach seinen Wünschen eingestellt hat: Die Kontrolle der eingestellten Empfindlichkeit ist auf jeden Fall ein guter Tipp zur "Fehlerbeseitigung".

4. Zum guten Schluß noch das (eigentlich) Naheliegenste: Viele Schweißhelme arbeiten mit austauschbaren Batterien zur Energieversorgung. Teilweise arbeiten sie mit Solarzellen zusammen, teilweise sorgen sie im Alleingang für die nötige Power. Obwohl als Fehlerquelle naheliegend, werden die kleinen Kraftspender doch sehr gerne bei der Fehlersuche vergessen. Fairerweise muß man sagen, daß sich diese wichtigen Bauteile je nach Schweißmaske auch gut verstecken. Die Batterien folglich bitte nicht vergessen und am Besten immer einen Reservesatz bereithalten.

Also: Wenn es Ihr Automatik Schweisshelm einmal nicht mehr tut, muß nicht immer gleich ein Defekt vorliegen. Mit unseren vier Tipps stehen die Chancen gut, daß der wichtige Helfer für den Augen- und Kopfschutz schnell wieder fit wird!

Bitte geben Sie die Zahlenfolge ein:

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.