ACHTUNG: Vom 31.07.20 bis 07.08.20 bleibt unser Betrieb geschlossen. Bitte beachten Sie unsere Hinweise zu den Lieferterminen.

Feature Check - OPTREL PANORAMAXX

Der neue OPTREL Panoramaxx wird intensiv beworben und ein neues Sehgefühl beim Schweißen in Aussicht gestellt. Wir haben uns näher mit den Features dieses Schweißhelms befaßt um zu ergründen ob es sich nur um einen Papiertiger oder einen neuen Superstar handelt:

Bis zu 6-fach größeres Sichtfeld im Vergleich zu Standardhelmen

Panoramaxx-Sichtfeld
Wie kann das gehen? Bei bisherigen Schweißhelmen gab es in der jüngeren Vergangenheit immer neue Modelle mit größeren Sichtfeldern. Wobei der Begriff Sichtfeld dem Interessenten zunächst eigentlich nur die Größe der "Scheibe" beschreibt durch die er beim Schweißen schauen wird. Bei einem Sichtfeld von 50x90mm ist die Scheibe dann natürlich auch 50x90mm, doch dadurch das die Augen des Benutzers recht weit von der Scheibe entfernt sind, wird vor allem seitlich auch das Innenleben des Helmes wahrgenommen. Bei einem SPEEDGLAS 9100XX mit einem sehr großen Sichtfeld von 73x107mm und geöffneten Sidewindows (Seitenfenster) ergibt sich für den Schweißer beim Aufsetzen der Maske zwar ein sehr luftiges Gefühl und er kann beispielsweise auch seitliche Gefahrenquellen gut wahrnehmen. Trotzdem "stören" hier die Stege zwischen eigentlichem Sichtfeld und den Sidewindows den ungetrübten Blick. OPTREL geht mit dem Panoramaxx einen eigentlich simplen, doch dennoch völlig neuen Weg. Der Panoramaxx verfügt über einen Automatikschweißfilter mit Nasenaussparung, der es ermöglicht die Sichtscheibe den Augen des Schweißers deutlich näher zu bringen. Das Ergebnis ist schon fast eine kleine Revolution, die vielleicht Brillenträger am besten verstehen können. Sobald man eine Brille trägt, gehen ringsum "Sichtinformationen" verloren, die erst wieder durch das Tragen von Kontaktlinsen im Blickfeld erscheinen. Ähnlich verhält es sich beim neuen OPTREL Panoramaxx: Durch den geringeren Abstand zur Sichtscheibe werden seitliche Störeinflüsse spürbar minimiert und das Sichtfeld entspricht eher dem normal gewohnten ohne Schweißhelm. Wir sind der Meinung, daß hier eine deutliche Verbesserung zu bekannten Schweißhelmen feststellbar ist und OPTREL nicht zu viel versprochen hat.

Vollautomatische Schutzstufeneinstellung (Autopilot)
Die automatische Schutzstufeneinstellung bei Schweißhelmen ist nicht ganz neu. Der Schweißer kann die perfekte Auswahl der richtigen Schutzstufe - passend zu jeweiligem Schweißverfahren und Schweißstrom - dem Schweißhelm überlassen. Beim OPTREL Panoramaxx besteht innerhalb des Autopilot-Modus die Möglichkeit, nach eigenem Empfinden die vom Helm vorgesehene Schutzstufe um bis zu zwei Stufen nach oben oder unten zu korrigieren. Dabei sind die Anfangs- und Endstufe 5 und 12 nicht unter- bzw. überschreitbar. Wir halten den Autopilot für eine sehr sinnvolle Funktion. Sie spart einerseits Einstellzeit (gerade bei öfter wechselnden Schweißaufgaben) und gewährleistet andererseits auch bei anspruchsvollen Schweißverfahren oder Schweißaufgaben wo sich der Schweißstrom während des Schweißvorgangs verändern kann, jederzeit einen maximalen Augenschutz.

Hellstufe 2.5.
Laut Optrel ist eine möglichst helle Sicht im inaktiven Zustand des Schweißfilters eine der meistnachgefragten Wünsche der Schweißer. Dieser Wunsch wurde auch von vielen unserer Kunden bereits geäußert. Mit der für Schweißhelme aktuell hellsten Stufe 2.5 beim OPTREL Panoramaxx muß der Schweißhelm seltener hochgeklappt werden, denn er bietet in dieser Stufe eine hervorragende Sicht für die Arbeitsvorbereitung oder das Schleifen. Dadurch ergibt sich eine verbesserte Sicht und auch Wirtschaftlichkeit am Arbeitsplatz.

Farbechte Sicht
Wie schon bei anderen Schweißhelmen ist auch hier die farbechte Sicht nicht ganz farbecht. Trotzdem ein großer Vorteil, denn zum Beispiel farbige Displays am Schweißegrät wie auch der Schweißprozess selbst, lassen sich durch dieses Feature deutlich besser erkennen und einschätzen.

Empfindlichkeitsregelung mit "Super High"-Einstellung
Bei sehr hellem Raumlicht, benachbarten Schweißern oder in Zwangslagen, reagiert der Automatikschweißfilter möglicherweise zu schnell oder gar nicht auf Lichtbogenimpulse, da die vorgegebene Empfindlichkeit der Sensoren nicht mit den Lichtverhältnissen der Arbeitsumgebung übereinstimmt. Über die stufenlose Empfindlichkeitsregulierung kann die Sensorempfindlichkeit dem Schweißverfahren sowie der Arbeitsumgebung angepasst werden. In der Super High Einstellung reagiert der Filter auch zuverlässig bei sehr niedrigen Schweißströmen ab 5A.

Schleifmodus
Der Schleifmodus bei Schweißhelmen - kalter Kaffee? Im Prinzip schon, doch beim OPTREL Panoramaxx ist er innerhalb des Gesamtkonzepts durchaus eine Erwähnung wert. Erstens ist da die bereits erwähnte Hellstufe 2.5, die natürlich auch beim Schleifen eine für bisherige Schweißhelme unerreichbare Helligkeit bietet und somit auch präzise Schleifarbeiten besser ermöglicht. Zweitens ist die Bedienung des Schleifmodus positiv hervorzuheben. Während diese Funktion bei vielen Helmen nur schwer zu finden und meist über kleine Tasten oder Hebel zu akvieren ist - teils erst nach Absetzen der Maske - wird hier gezeigt wie es richtig geht. Der Taster zum Aktivieren bzw. Deaktivieren des Schleifmodus befindet sich beim Panoramaxx auf der linken Seite der Maske, in der Nähe der Kopfbandverstellung, so daß die Funktion problemlos ertastet und selbst mit Handschuhen einfach bedient werden kann. Der aktive Schleifmodus wird dem Schweißer durch eine blinkende LED im oberen Bereich des Sichtfeldes signalisiert. Wir finden: Gut gelöst!

Energieversorgung über Akku
Aktuelle Schweißhelme unterscheiden sich in der Art der Energieversorgung. Manche Modelle verfügen über Solarzellen und eingeschweißte Batterien, wobei hier unter ungünstigen Nutzungsumständen eine nur sehr geringe Lebensdauer des Schweißhelmes erreicht werden kann. Eine weitere Variante besteht in der Lösung mit auswechselbaren Batterien, hier ist dem Schweißhelm hinsichtlich des Energieversorgungskonzeptes kein Limit in der Lebensdauer gesetzt - bei Bedarf müssen die Batterien eben ausgetauscht werden. OPTREL geht beim Panoramaxx einen ganz neuen Weg: Lästige Batteriewechsel gehören hier dank wiederaufladbarem Lithium-Polymer-Akku der Vergangenheit an. Doch das ist nicht alles. Der Akku kann nicht nur per USB-Kabel, sondern auch über die Solarzellen durch den Schweißlichtbogen, das Tageslicht oder die Innenraumbeleuchtung geladen werden. Auch diese Neuerung verdient ein großes Lob an OPTREL.

Unser Fazit:
Der neue OPTREL Panoramaxx ist unserer Meinung nach zum aktuellen Zeitpunkt einer der besten Schweißhelme auf dem Markt. OPTREL hat nicht zu viel versprochen und präsentiert einen erstklassigen Helm, beim dem sich seine Konkurrenten ordentlich strecken müssen. 

Interesse am OPTREL Panoramaxx?
Alle Details, technische Daten, Ersatzteile und Preise finden Sie hier.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge ein:

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.